FISA Zelt in Linz und Luzern

G

Warum der dynamische Ergometer besser ist, als der stationäre Ergometer

Der dynamische Ergometer simuliert das richtige Rudern viel authentischer Die kinetische Energie auf den unteren Lendenwirbelbereich ist durch das Ausbleiben des Hin- und Herverschiebens des Oberkörpers um ein vielfaches geringer und vergleichbar mit dem Rudern auf dem Wasser.

Die Dynamische Bewegung reduziert die Gefahr von Verletzungen.

Das Knie, die Rippen aber vor allem die Wirbelsäule werden durch die verringerte Beschleunigungs- und Abbremsbewegung des Oberkörpers geschont.

Der Unterschied zwischen Zugphase und Erholungsphase ist beim dynamischen Ergometer deutlich größer

Kraftvolle Zugphasen und belastungsarme Erholungsphasen unterstützen die Beibehal- tung des Rhythmus – der Schlüssel zum Erfolg.

Der dynamische Ergometer erlaubt Rudern mit hohen Schlagzahlen

Die Zuglänge wird dabei nicht eingebüßt. Die Bewegungsumkehr ist deutlich schneller  als beim stationären Ergometer. Für ein 2000 m Renntraining können 37 Schläge / Minute mit voller Zuglänge geprobt werden.

Der dynamische Ergometer hilft bei der Entwicklung der richtigen Rudertechnik Koordination und Technik sind Schlüssel zu höheren Geschwindigkeiten ohne zusätzlichen Energieaufwand.

Leave a Reply

Close Menu
×
×

Cart